When you browse on this site, cookies collect data to enhance your experience and personalize the content and advertising you see.
Visit our Privacy Policy to learn more. By continuing to use the site, you agree to this use of cookies and data.
  • In Österreich
  • Länderverzeichnis
  • Für 7 Tage
  • Wassertemperatur
  • Satellitenkarten
  • Wetterkarte
  • News
  • Widgets
  • user-avatar
    Anmelden

    Dürre veruracht den Exportabschwung

    Exportabschwung der Zitrusfrüchte in Chile

    Dürre veruracht den Exportabschwung

    Laut den Erforschungen der Firma iQonsulting sinkt  der Export der Zitrusfrüchte um 12 % bis auf 111,51 Tausend. Die Ursache des Exportabschwunges ist die nichtreichende Regenmenge.

    Besonders betroffen sind die Regionen Coquimbo und Valparaiso. Es wurde erwartett, dass der Staat bis März 47,4 Tausend Tonnen Apfelsinen (-10%), 25, 17 Tausend Tonnen Mandarinen (-13%) und 38, 97 Tausend Tonnen Zitronen (-13%) exportiert.

    Die Hauptabsatzmärkte der Zitrusfrüchte  aus Chile sind die USA (60%) und Japan (13%).

    Lesen Sie auch