• In Österreich
  • Länderverzeichnis
  • Für 7 Tage
  • Wassertemperatur
  • Satellitenkarten
  • Wetterkarte
  • News
  • Widgets
  • user-avatar
    Anmelden

    Hurrikan

    Die Menschen an der Ostküste der USA bereiten sich auf die Ankunft von Hurrikan „Irene" vor.

    Hurrikan

    Der tropische Wirbelsturm mit aktuell Windgeschwindigkeiten von bis zu 177 Kilometer pro Stunde könnte dort bereits morgen auf Land treffen. Experten gehen davon aus, dass Irene bis dahin noch an Stärke zunehmen und mindestens die zweithöchste Hurrikan-Kategorie 4 erreichen wird (aktuell 2). Die Regierungen in den US-Bundestaaten North Carolina, Virginia, Maryland, New York und New Jersey haben deshalb längst den Notstand ausgerufen. Bedroht ist auch die Millionenmetropole New York, wo Berichten zufolge bereits erste Evakuierungen durchgeführt worden sind. Insgesamt könnten bis zu 70 Millionen US-Bürger in den nächsten Tagen unter den Auswirkungen des Hurrikans zu leiden haben. In den vergangenen Tagen hat der Sturm bereits in der Karibik gewütet und dabei eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Mindestens sechs Menschen kamen in Puerto Rico, in der Dominikanischen Republik und in Haiti in Zusammenhang mit der Naturkatastrophe ums Leben, zahlreiche weitere wurden verletzt. Auch die Sachschäden waren enorm. Neben zerstörten Häusern und umgeknickten Bäumen gab es unter anderem auch Stromausfälle zu beklagen, von denen hunderttausende Menschen betroffen waren.

    Quellenschrift weather-meteo

    Lesen Sie auch