• In Österreich
  • Länderverzeichnis
  • Für 7 Tage
  • Wassertemperatur
  • Satellitenkarten
  • Wetterkarte
  • News
  • Widgets
  • user-avatar
    Anmelden

    Nachbeben in Japan

    Die Menschen in der Katastrophenregion im Nordosten Japans kommen nicht zur Ruhe. Erneut hat am Montag in der Früh ein schweres Erdbeben der Stärke 6,5 die Region erschüttert.

    Nachbeben in Japan

    Die Region war vor gut zwei Wochen von einem Erdbeben der Stärke 9,0 sowie einem verheerenden Tsunami verwüstet worden. Mehr als 10.800 Menschen verloren ihr Leben, rund 16.000 Menschen gelten weiterhin als vermisst.

    Noch immer müssen gut 243.000 Menschen in Notunterkünften hausen und werden durch ständige Nachbeben weiter in Atem gehalten. Das schwerste je in Japan registrierte Beben vom 11. März löste laut Medien bis zu 23 Meter hohe Tsunami-Wellen aus. Die schwer verwüstete Stadt Sendai wurde von einem Zehn-Meter-Tsunami getroffen.

    Das Zentrum des neuen Bebens lag nach Angaben der US-amerikanischen Erdbebenwarte USGS in knapp sechs Kilometer Tiefe vor der Nordostküste in einer Entfernung von 163 Kilometern des durch die Naturkatastrophe vom 11. März havarierten AKW Fukushima Eins.

    Lesen Sie auch