• In Österreich
  • Länderverzeichnis
  • Für 7 Tage
  • Wassertemperatur
  • Satellitenkarten
  • Wetterkarte
  • News
  • Widgets
  • user-avatar
    Anmelden

    Millionen tote Fische

    Die Behörden konnten das Fischsterben bisher nicht mit einem menschlichen Vergehen in Verbindung bringen.

    Millionen tote Fische

    Die toten Tiere, größtenteils Sardinen, aber auch Sardellen und Makrelen, treiben auf der Oberfläche des Ozeans und werden primär in der Hafenstadt Redondo Beach angespült. Zwei Hafenbecken der Stadt sind komplett mit toten Fischen überzogen.

    Ruhige Gewässer

    Ein Polizist berichtete, dass die Tiere in einer 30 Zentimeter dicken Schicht auf der Wasseroberfläche treiben. Räumboote werden mehrere Tage benötigen, um die Kadaver mit Netzen aus dem Meer zu fischen. "Aus irgendeinem Grund ist dieser Schwarm in den Hafen geraten. Ein anderer Teil ist noch draußen und wohlauf."

    Behörden vermuten, dass die Sardinen die ruhigen Gewässer des Hafens aufsuchten, als am Montag ein Sturm das Meer aufwühlte.

    Teure Aufräumaktion

    "Sie folgen einander", erklärte Wissenschaftler Brent Scheiwe auf einer Pressekonferenz am Dienstag. "Die Fische haben sich im Hafen gesammelt und sind dann dem Sauerstoffmangel zum Opfer gefallen. Die Algen im Hafen könnten dazu beigetragen haben. Und als das Sterben anfing, haben die resultierenden Bakterien noch mehr Sauerstoff verbraucht."

    Bei der 100.00 Dollar teuren Aufräum-Aktion werden die Fische abtransportiert, und in einem Recycling-Zentrum zu Dünger verarbeitet.

    Quelle:www.dnews.de

    Lesen Sie auch